Open post

Diese Jahrestagung setzt mal wieder Maßstäbe“…

Diese Jahrestagung setzt mal wieder Maßstäbe“…

 

…für Online-Tagun­gen! Work­shops, Wah­len, Netz­wer­ken und die Par­ty begeis­ter­ten mehr als 150 Teil­neh­me­rin­nen und sorg­ten bei den Bücher­Frau­en für ein Jah­res­ta­gungs-Fee­ling beim 30-jäh­ri­gen Jubi­lä­um. Work­shops online sind inzwi­schen durch­aus gän­gi­ge Pra­xis. Das gesetz­te Mot­to „Netzwerke(n) und Poli­tik“ imple­men­tier­te aller­dings nicht nur die Ein­la­dung von hoch­ka­rä­ti­gen Refe­ren­tin­nen und ande­ren Netz­wer­ken. Das Mot­to warf auch Fra­gen in den Raum: Wie soll­ten die Teil­neh­me­rin­nen unter­ein­an­der ein­fach netz­wer­ken, ohne sich stän­dig ein- und aus­zu­wäh­len? Wie sehen die Teil­neh­me­rin­nen, wo am meis­ten los ist? Bei einer Par­ty fin­den ja doch die bes­ten Gesprä­che statt in der Küche. Wie schaf­fen wir also eine vir­tu­el­le Küche? Wie kann sich eine klei­ne Grup­pe zurück­zie­hen, um etwas zu bespre­chen und doch in der Kon­fe­renz bleiben?

Mind­set des acht­köp­fi­gen vir­tu­el­len Orga-Teams

Keep it simp­le! Ach­te auf Zeit für BrainRecovery!

Die Pro­gramm­ge­stal­tung ori­en­tier­te sich grund­sätz­lich an kur­zen Slots, ohne hek­tisch zu wirken:

  • Key-Note-Spea­ker und Patin, die authen­tisch die Teil­neh­men­den motivieren
  • Netz­wer­ken am Frei­tag­abend in ver­schie­de­nen tlw. the­men­be­setz­ten Räumen
  • Kur­ze Work­shops zu „Netzwerke(n) und Poli­tik“ — hoch­ka­rä­tig besetzt mit einer Exper­tin als Referentin
  • Inter­ne Voll­ver­samm­lung incl. Wah­len inner­halb von 120 Minuten
  • Par­ty incl. Spiel, Spaß und DJane

Der akri­bisch defi­nier­te Zeit­plan und die über­sicht­li­che Pro­gramm-Daten­bank via air­ta­ble sorg­ten für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf. Das Orga-Team hat­te zwar einen der Situa­ti­on ange­mes­se­nen Adre­na­lin-Spie­gel, aber der Plan B half zu einer ent­spann­ten Ernst­haf­tig­keit. Dafür sorg­te auch, dass zu jedem Pro­gramm­punkt die Ver­ant­wort­lich­kei­ten ein­deu­tig defi­niert waren.

Tools & Spaces

Wir kom­mu­ni­zier­ten per slack, plan­ten per trel­lo und struk­tu­rier­ten auf der Daten­bank air­ta­ble.

Die Jubi­lä­ums­ta­gung wur­de kom­plett auf der Platt­form qiqochat ein­ge­rich­tet. So waren alle Teil­neh­me­rin­nen vir­tu­ell in einem Haus und beweg­ten sich auto­nom in ver­schie­de­nen zoom-Räu­men. Die Work­shop-Pro­to­kol­le waren per goog­le für alle sofort sicht- und beschreib­bar. Der Bücher­Frau­en-Tisch mit Wer­ken von Bücher­frau­en füll­te sich auf pad­let umgehend.

Fazit: Inno­va­ti­on beginnt mit der bedin­gungs­lo­sen Aus­rich­tung einer Tagung an der Cus­to­mer Jour­ney. Das Orga-Team ana­ly­sier­te, beob­ach­te­te die user und über­leg­te, was die­se wirk­lich brau­chen. Ideen wur­den gebo­ren, getes­tet, ver­wor­fen und geän­dert. Noch­mal ein Pro­to­typ, weil das Team noch immer zu ana­log dach­te. Und end­lich signa­li­sier­te das Bauch­ge­fühl „jetzt ist der Ablauf rund und für alle klar“. Eine über­sicht­li­che und ein­deu­ti­ge Struk­tur der Tagung. Jeder weiß, wo die Daten sind in der gemein­sam genutz­ten Daten­bank. Alle ken­nen den Plan B für den Not­fall und kön­nen die­sen anwen­den, solan­ge das Inter­net Stand hält. In der Tat brau­che das Team an man­chen Stel­len den Plan B. Aller­dings unauf­ge­regt und gelassen.

Eben: work&feelgood

Offi­zi­el­le Pres­se­mit­tei­lung der Bücher­Frau­en e.V.

zurück zur Übersicht

Open post

Sichtbar, digital, vernetzt — Gastbeitrag für die IHK Mainfranken

Sichtbar, digital, vernetzt 

Wohin läuft die Kund­schaft nach Coro­na? Die­se Fra­ge treibt nicht nur mich, son­dern auch Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er um. Er plä­diert für eine Stadt, die von den Men­schen, auch unter Ein­satz digi­ta­ler Ange­bo­te, als „Erleb­nis­raum“ wahr­ge­nom­men wird. Die For­de­rung ist nicht neu, aber die Dyna­mik ist bri­sant – bei bis zu 30 Pro­zent Lock­down-Umsatz­ein­bu­ßen, nahe­zu gleich hohen Kos­ten, einer gerin­gen Eigen­ka­pi­tal­de­cke, bei einer ver­un­si­cher­ten Kund­schaft, bei der Schlie­ßung von Kauf­häu­sern sowie einer Flä­chen­re­duk­ti­on bei Filia­lis­ten. Aller­dings: Allein Taten zäh­len und viel­leicht fun­giert die Poli­tik als Trei­ber, um die ver­schie­de­nen Ebe­nen (Insti­tu­tio­nen, Akteu­re, Sta­ke­hol­der) wirk­lich zum zügi­gen Han­deln zu akti­vie­ren. Trotz unter­schied­li­cher Zie­le der Ein­zel­nen: Wir brau­chen ein zeit­ge­mä­ßes Kon­zept für eine leben­di­ge Innen­stadt mit einem resi­li­en­ten Ein­zel­han­del, der – ins­be­son­de­re wäh­rend Coro­na – vor den fol­gen­den drei Her­aus­for­de­run­gen steht: Mas­si­ver Kun­den­schwund, hoher Kos­ten­druck, Social-Distancing.

Was also tun? Ich lege mich fest: Die tem­po­rä­re Mehr­wert­steu­er­sen­kung allei­ne wird die­se Her­aus­for­de­run­gen nicht lösen. Not­wen­dig ist ein grund­le­gen­der Wech­sel der Per­spek­ti­ve. Dazu gehört auf der einen Sei­te die Loya­li­tät aller Sta­ke­hol­der, auch der Kun­den, zu ihrer Innen­stadt. Auf der ande­ren Sei­te braucht es die Weg­be­rei­tung durch die zustän­di­gen Insti­tu­tio­nen (Wirt­schafts­för­de­rung, Stadt­mar­ke­ting, etc.). Zwin­gend not­wen­dig ist indes ein dyna­misch strin­gen­tes Tun des sta­tio­nä­ren Han­dels hin zu „Sichtbar.Digital.Vernetzt.“

Las­sen Sie uns gemein­sam mit allen Akteu­ren der Innen­stadt im Rah­men eines Bar­camps oder eines Hacka­thons Ideen für die main­frän­ki­schen Innen­städ­te sam­meln und die­se Ideen dann zügig umset­zen – gemäß des Mot­tos #Gemein­sam­Für­Main­fran­ken!

Auf bald

Ihre Ellen Braun
Inha­be­rin Ellen Braun Con­sul­ting. Coa­ching. Training
Mit­glied im IHK-Handelsausschuss

zurück zur Übersicht

Open post

Strategiedefinition Personaldienstleistung

Strategiedefinition Personaldienstleistung

Ein Markt­teil­neh­mer unter vie­len, mit einer krea­ti­ven und ambi­tio­nier­ten Geschäfts­füh­rung – wie kann in einem hart umkämpf­ten Umfeld eine eigen­stän­di­ge Posi­ti­on erringt werden?

Fünf Work­shops, über ein Jahr, dazwi­schen kon­se­quen­te Arbeit und eini­ge unbe­que­me Ent­schei­dun­gen. Aber der Erfolg ist da: agi­le Arbeits­for­men in der Zen­tra­le, Mit­ar­bei­ten­de mit eige­nem Hand­lungs­frei­raum und eine Geschäfts­füh­rung, die sich auf stra­te­gi­sche Fra­gen und Inno­va­tio­nen kon­zen­trie­ren kann

Jeder weiß, was zu tun ist.

zurück zur Übersicht

Open post

Successful networking 4.0 — das eigene Netzwerk pflegen

Successful networking 4.0

Wel­che Erfolgs­bau­stei­ne sind für das beruf­li­che Fort­kom­men ent­schei­dend? Wis­sen und ein breit gestreu­tes Netzwerk.

Da Wis­sen, gera­de im Zeit­al­ter der Digi­ta­li­sie­rung, sehr schnell ver­al­tet und zudem Chal­len­ges immer kom­ple­xer wer­den, gilt es, das eige­ne Netz­werk zu pfle­gen und lau­fend zu erwei­tern, um zügig an die not­wen­di­gen Infos zu kom­men und schnell das pas­sen­de Team zusam­men­zu­stel­len. Im ana­lo­gen Zeit­al­ter waren After-Work-Par­tys und Netz­werk­tref­fen aller Art ziel­füh­rend. Im digi­ta­len Zeit­al­ter ent­wi­ckeln sich aus dem HR-Bereich gera­de span­nen­de Tools, die auch zum Netz­wer­ken für Remo­te-Worker geeig­net sind. Denn es geht um Bezie­hun­gen, Abbau von Silo­den­ken und um kol­la­bo­ra­ti­ves Arbeiten.

zurück zur Übersicht

Scroll to top